Gutscheinbuch für Hochzeit in Bayern - Seite 78



- Fortsetzung
HOCHZEITSTIPPS
10 Rituale für Eure
freie Trauung
smartTipp 1: Achtet bei Trauungen unter freiem Himmel auf ein Windlicht als Traukerze, sonst
pustet der Wind die Kerze eventuell schnell wieder aus.
smartTipp 2: Während Ihr die Traukerze entzündet, kann der Trauredner oder ein Trauzeuge diesen Text vortragen:
Die Hochzeitskerze spricht ( Hans Ketelhut, 1972 )
Ich habe es gesehen. Meine kleine Flamme war dabei, als Ihr die Hände ineinander gelegt und Euer
Herz verschenkt habt. Ich bin mehr als bloß eine Kerze, mehr als bloß ein Geschenk. Mein Licht soll
dabei sein bei Eurer Ehe. Ich bin stiller Zeuge im Hause Eurer Liebe und wache stets über Euch.
An Tagen, da die Sonne scheint, brauche ich nicht zu brennen. Aber wenn Ihr vor Freude außer Euch
seid oder ein schöner Stern am Horizont des Lebens scheint, dann zündet mich an.
Zündet mich an, wenn es dunkel wird, wenn in Eurem Leben Sturm einbricht. Wenn Streit da ist. Wenn
Ihr lautlos unter etwas leidet. Dann zündet mich an.
Zündet mich an, wenn der erste Schritt zu tun ist und Ihr nicht wisst wie. Wenn Ihr die Aussprache sucht,
aber keine Worte findet. Wenn Ihr Euch umarmen möchtet, aber Eure Arme wie gelähmt sind. Dann
zündet mich an.
Mein kleines Licht ist für Euch ein deutliches Zeichen, hell und klar. Es spricht seine eigene Sprache,
eine leichte Sprache, die der andere gleich versteht.
Ich bin Eure Hochzeitskerze. Ich habe Euch beide gern. Lasst mich brennen, wann und wie lange es sein
muss. Bis Ihr beide dann gemeinsam - Wange an Wange - mein Licht ausblasen könnt.
Das Sandritual
Ein Klassiker unter den Hochzeitsritualen bei freien Trauungen. Obwohl dieser Brauch oft in Zeremonien vorkommt, ist er nie gleich.
So geht’s
Ihr braucht dazu zwei Gefäße mit Sand in unterschiedlichen Farben. Ein Gefäß für die Braut, eines für
den Bräutigam. Nun werden abwechselnd die Sande in eine große Vase geschüttet, ein einzigartiges
Muster entsteht. Dieses Ritual symbolisiert, wie aus 2 Elementen eine Einheit wächst und steht für die
Verbundenheit zwischen den beiden Eheleuten.
smartTipp: Auch Kinder, Eltern und Trauzeugen können in dieses Ritual zusätzlich eingebunden werden. Einfach mehr Gefäße mit Sand in weiteren Farben aufstellen und nacheinander zum Sand des
Brautpaars dazu fügen.
Knotenzeremonie
Auf ewig verbunden…
So geht’s
Der Trauredner verbindet die Hände von Braut und Bräutigam mit einem Seil und bindet einen Knoten. Währenddessen kann ein Segen gesprochen werden und / oder auch das Ehegelübde. Der Knoten
symbolisiert die ewige Verbundenheit der Eheleute.
smartTipp: Das Seil, das um Eure Hände gelegt und mit dem der Knoten gebunden wird, könnt Ihr
auch ganz einfach selbst machen. So bekommt dieses Ritual noch mehr Emotionalität.
Pflanzritual
Wie eine Pflanze soll Eure Liebe stets in den Himmel wachen. Je mehr Ihr sie hegt und pflegt, um so
schöner wird sie mit der Zeit.
So geht’s
Da eine freie Trauung meist nicht auf dem heimischen Grundstück, sondern in einer Hochzeitslocation
stattfindet, solltet Ihr diesen Brauch flexibel gestalten. Sprich, Ihr solltet ein Bäumchen als Symbol
Eurer Liebe auswählen, das zunächst in einen Topf gepflanzt werden kann. Während Eurer Trauung
könnt Ihr beide den Topf mit Erde füllen ( auch hier könnt Ihr wie bei der Sandzeremonie zwei unterschiedlichen Arten von Erde nutzen ), dann setzt Ihr gemeinsam das Bäumchen ein und bedeckt es
mit Erde, bis es fest sitzt. Wenn der Baum herangewachsen ist, könnt Ihr es zuhause auf Eurem Grundstück wieder auspflanzen und ihm Jahr für Jahr beim Wachsen zusehen.

Paperturn



Powered by


Vollbild Klicken Sie, um zu lesen
Gemacht von Paperturn Blätterkatalog System
Suche
Übersicht
Als PDF herunterladen
Drucken
Warenkorb
Vollbild
Vollbildmodus beenden