Gutscheinbuch für Hochzeit in Bayern - Seite 12



- Fortsetzung
HOCHZEITSTIPPS
Standesamtliche
Trauung
Ablauf, Unterlagen und Kosten
Kosten
Hochzeit
standesamtliche
Die Kosten für eine standesamtliche Hochzeit variieren
von Bundesland zu Bundesland. Pauschal könnt Ihr aber
mit einem Betrag zwischen
50€ und 100€ rechnen. Mehrkosten können allerdings anfallen, wenn
ein Partner kein deutscher
Staatsbürger ist
Ihr eine standesamtliche Hochzeit an einem Samstag oder
einer Außenstelle des Standesamts wünscht ( im Schnitt zwischen 70€ und 200€ )
Ihr dort ein Familienstammbuch kauft ( die Preise dafür
liegen zwischen 20€ und 70€ )
Info: Ein Familienstammbuch
ist keine Pflicht. Es erzählt aber
die Geschichte Eurer Familie
und ist die beste Möglichkeit,
wichtige Dokumente bezüglich
der Familie geordnet aufzubewahren.
Ablauf standesamtliche Trauung
Die Dauer einer standesamtlichen Trauung variiert sehr
stark und hängt oft ganz von
der Beliebtheit des Standesamts ab. Wählt Ihr ein Standesamt, das total hip und angesagt oder in einer Großstadt
liegt, kann Eure Zeremonie
durchaus nur 10 min dauern.
Wählt Ihr nicht unbedingt den
größten Hotspot, wird daraus
aber auch schnell mal eine halbe Stunde. Meistens sind die
Standesbeamten dort auch für
Wünsche wie z.B. Musik oder
ein kleines selbst geschriebenes Ehegelübde offener.
Zu Beginn begrüßt der Standesbeamte das Brautpaar und
die Gäste und hält meist eine
kleine Ansprache über die Liebe und die Ehe. Manchen Standesbeamten kann man auch
im Voraus die eigene Liebesgeschichte in schriftlicher Form
aushändigen. Diese wird dann
während der Trauung vorgelesen.
Anschließend wird im Falle
einer Namensänderung noch
einmal explizit nachgefragt,
ob diese wie angegeben auch
weiterhin so erwünscht ist.
Wird dies bejaht, wird es vermerkt und der wichtigste Teil
der standesamtlichen Trauung
beginnt:
Das Brautpaar wird gebeten,
sich zu erheben und der Standesbeamte fragt nacheinander
Braut und Bräutigam, ob sie
freien Willens mit dem anwesenden Partner als rechtmäßig
angetrauten Ehepartner den
Bund der Ehe eingehen wollen.
Wird dies von beiden Seiten bejaht, spricht der Standesbeamte die Gültigkeit der Ehe aus,
es werden Ringe getauscht
und mit dem ersten Kuss als
Ehemann und Ehefrau findet
die standesamtliche Trauung
ihren Höhepunkt.
Zum Ende verliest der Standesbeamte noch das offizielle
Dokument zur Eheschließung
mit allen Angaben zu beiden
Partnern vor. Sind diese korrekt, erfolgt die Unterschrift
von Braut und Bräutigam.
Hierbei muss bei Namensänderung zum ersten mal mit
der neuen Unterschrift unterzeichnet werden. Die Trauzeugen werden im Anschluss per
Unterschrift zur Bezeugung
der Eheschließung gebeten.
Abschließend gratuliert der
Standesbeamte dem frisch
vermählten Ehepaar und beendet die standesamtliche Trauung mit den besten Wünschen
für die gemeinsame Zukunft.
Übrigens: Auch zur standesamtlichen Trauung braucht
es seit 1998 keine Trauzeugen
mehr. Es ist ein eher symbolischer Akt, auf den viele Brautpaare aber bis heute nicht verzichten möchten.

Paperturn



Powered by


Vollbild Klicken Sie, um zu lesen
Gemacht von Paperturn Blätterkatalog System
Suche
Übersicht
Als PDF herunterladen
Drucken
Warenkorb
Vollbild
Vollbildmodus beenden