Gutscheinbuch für Hochzeit in Bayern - Seite 10



HOCHZEITSTIPPS
Standesamtliche
Trauung
Ablauf , Unterlagen und Kosten
Vor der romantischen Hochzeit
in Form einer kirchlichen oder
freien Trauung wartet noch ein
bürokratischer Akt auf Euch: In
Deutschland gilt man nämlich
erst als rechtmäßig verheiratet, wenn man sich auf einem
Standesamt das Ja- Wort gegeben hat. Wer also nach
deutschem Recht zukünftig
als Ehemann und Ehefrau leben möchte, muss zuerst auf
einem Standesamt die Anmeldung zur Eheschließung vornehmen. Wie das funktioniert
und welche Unterlagen Ihr für
Eure standesamtliche Trauung braucht, erfahrt Ihr in den
kommenden Zeilen.
Wahl vom Standesamt
Wohnt Ihr nicht zusammen in
der gleichen Stadt, könnt Ihr
zwischen den beiden zuständigen Standesämtern Eurer
Wohnorte wählen. Ansonsten
meldet Ihr Euch beim Standesamt Eures gemeinsames
Wohnsitzes an. Dies bedarf im
Regelfall eines persönlichen
Erscheinens. Generell könnt Ihr
natürlich auch in einem ganz
anderen Standesamt heiraten,
die Vorstellung muss aber immer bei einem Standesamt Eures Wohnbezirks erfolgen.
beim Standesamt gemacht
habt, geht der Standesbeamte im persönlichen Gespräch
mit Euch alle wichtigen Details durch. Es wird der Ablauf
der Trauung skizziert und es
werden die geforderten Dokumente zur Eheschließung
besprochen und hinterlegt.
Eine zentrale Frage wird die
Frage nach dem zukünftigen
Familiennamen sein. Ihr solltet also am besten schon bis
zur Anmeldung geklärt haben,
welchen Ehenamen Ihr tragen
zukünftig wollt.
smartTipp: Bereitet eine
Liste mit Euren Fragen für
dieses Gespräch vor. So
vergesst Ihr nichts und der
Standesbeamte kann Euch
direkt Rede und Antwort
stehen.
Benötigte Unterlagen für die
standesamtliche Trauung
Je nach Fall und Standesamt
sind die erforderlichen Unterlagen zum Teil unterschiedlich. Daher solltet Ihr vorher
bei Eurem ausgesuchten Standesamt explizit nachfragen,
welche Unterlagen genau gefordert werden.
Üblich sind aber:
Bei deutscher Staatsbürgerschaft und erster Eheschließung
gültiger Personalausweis oder
Reisepass
Beglaubigte Abschrift der Geburtsurkunden, erhältlich aus
dem Geburtenregister vom
Standesamt des Geburtsortes
Aufenthaltsbescheinigung, erhältlich beim Einwohnermel-
deamt (wenn Euer Standesamt
der Eheschließung nicht gleich
dem Eures Wohnbezirks ist)
Bei Adoption: Adoptionsbeschluss oder die Adoptionsurkunde und falls vorhanden,
eine
Familienbuchabschrift
der Adoptiveltern
Bei ausländischer Staatsbürgerschaft
offizielle Geburtsurkunde mit
ggf. einer notariell beglaubigten Übersetzung
eine Einbürgerungsurkunde
ein Ehefähigkeitszeugnis (wird
bei manchen Staatsbürgerschaften verlangt, Auskunft
darüber erteilt das Standesamt)
Bei gemeinsamen Kindern
Geburtsurkunde des Kindes /
der Kinder
Die Vaterschaftsanerkennung
Bei vollzogener Scheidung
beglaubigte Abschrift aus dem
Eheregister über die bestandene Ehe mit Auflösungsvermerk
bzw. frühere Heiratsurkunden und rechtskräftige Scheidungsurteile
Bei Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft: Anerkennung des Scheidungsurteils aus dem jeweiligen
Heimatland
Bei Verwitwung
Auszug aus dem Eheregister
Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners
Bei Namensänderungen
Bei bereits einer rechtskräftig
vollzogenen Namensänderung
muss diese mit einer Urkunde
oder einem Urteil zur Namensänderung nachgewiesen werden
Bei Eintragungen von Titeln
Nachweise über den
akademischen Grad
Wichtig: Die Anmeldung zur
Eheschließung ist nur höchstens ein halbes Jahr gültig!
So läuft die Anmeldung zur
Eheschließung
Nachdem Ihr einen Termin
weiterlesen -->

Paperturn



Powered by


Vollbild Klicken Sie, um zu lesen
Gemacht von Paperturn Blätterkatalog System
Suche
Übersicht
Als PDF herunterladen
Drucken
Warenkorb
Vollbild
Vollbildmodus beenden